»Freies Radfahren für Groß und Klein«

Junge oder radsportbegeisterte Familien möchten gerne, dass ihr Kind frühzeitig das Radfahren erlernt. Auch würden Großeltern dies gerne ihren Enkeln beibringen, doch fehlen im häuslichen Umfeld oft Möglichkeiten für Mobilitätserfahrungen. Und manche Erwachsene, die lange nicht mehr auf einem Drahtesel gesessen, möchten vor einer Tour erst noch im geschützten Raum das Radfahren üben.
Der Verkehrsübungsplatz der Verkehrswacht Aachen e.V. ist dafür jeden Montag (außer an Feiertagen wie z.B. Ostermontag) in den Monaten März bis Oktober von 14.30 bis 17.00 Uhr geöffnet, eine Anmeldung für dieses Freie Radfahren ist nicht erforderlich.
Die Teilnehmer sollen nach Möglichkeit ihre eigenen Räder und Radhelme mitbringen. Roller, Fahrräder und Helme können auch vor Ort kostenlos ausgeliehen werden.
Unser Übungsplatz an der Hohenstaufenallee 3, 52064 Aachen ist umzäunt. Er hat einen verkehrsgerechten Fahrradparcours mit Ampelanlage und Zebrastreifen sowie Seminarraum und WC.

Verkehrswacht dankt Fahrradpaten

Die Verkehrswacht betreibt als gemeinnütziger Verein für die Stadt Aachen die Jugendverkehrsschule an der Hohenstaufenallee. Hier findet die theoretische und praktische Ausbildung für die Fahrradprüfung statt, die im 4. Schuljahr zum Pflichtprogramm der Grundschulen gehört. 

Das Programm „Fahr Rad – aber sicher“ wendet sich an alle Altersklassen. Hier werden – ggf. mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums - Aktionen und Maßnahmen durchgeführt, die vom Grundtraining über Geschicklichkeitsübungen bis hin zur praktischen Einübung an E-bikes bzw. Pedelecs reichen. 

Aber auch in  Kindergärten sind Bewegungsübungen und die Förderung von verkehrsrelevanten Fähigkeiten wie Wahrnehmung, Reaktionsvermögen oder Einschätzungen von Entfernungen und Geschwindigkeiten zunehmend gefragt. Das Programm „Kinder im Straßenverkehr“ deckt dieses ab.


Seit über einem Jahr ist die Schulung von Flüchtlingen und Asylbewerbern ein neuer Bereich. Hier kommen neben den sprachlichen Problemen häufig die völlige Unkenntnis unserer Verkehrsregeln hinzu. Mehrsprachige Info-Broschüren liegen inzwischen vor.

Viele Rädchen und Räder bei der Verkehrswacht waren  teilweise über 20 Jahre alt, ziemlich verschlissen und nur mit hohem Aufwand zu reparieren. Um wieder verkehrssichere Fahrzeuge zu bekommen, hat der Vorstand im Frühsommer die Aktion Fahrradpaten gestartet. Gesucht und gefunden wurden Spender für 20 neue Räder  in den Größen 14 bis 26 Zoll.

Die Verkehrswacht Aachen dankt Firmen und Institutionen wie DEKRA, der Bauunternehmung Kutsch, der Fahrschule von Helden oder der Sparkasse Aachen gleichermaßen wie den Vereinsmitgliedern Oskar Gerdom, Klaus Schwamborn, Heinz Dickmeis, Melanie und Willi Grümmer und  Michael Schulz für die Übernahme einer Patenschaft.  Der Radsport Ganser GmbH aus Stolberg gilt unser Dank für das entgegenkommende Angebot und die professionelle Aufbereitung der Räder.

Sparkasse und Verkehrswacht Aachen übergeben 825 Bobby-Cars

Die Sparkasse Aachen stellt gemeinsam mit der Verkehrswacht für Kindertagesstätten in der StädteRegion 825 Bobby-Cars zur Verfügung. Damit fördert sie die Verkehrsfrüherziehung und die motorischen Fähigkeiten der Kinder.

Hintergrund ist eine groß angelegte Spendenaktion der Sparkasse Aachen in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht.

„Der Kindergarten spielt eine elementare Rolle bei der Vorbereitung der Kinder auf den Straßenverkehr. Im Mittelpunkt steht dabei die Förderung von Grundkompetenzen für eine sichere und selbstständige Verkehrsteilnahme. So sollen besonders die Wahrnehmungs-, Bewegungs- und Reaktionsfähigkeit gefördert werden“, so Michael Schulz, Vorsitzender der Verkehrswacht Aachen, zum Hintergrund des gemeinsamen Engagements.

Insgesamt übergibt die Sparkasse Aachen in den nächsten Wochen

825 rote Bobby-Cars an 275 Kindertagesstätten in der gesamten StädteRegion Aachen, finanziert aus den Mitteln der sparkasseneigenen Lotterie „PS-Sparen und Gewinnen“.

„Wir möchten den Einrichtungen in der Region etwas Gutes tun und gleichzeitig einen Beitrag leisten, damit die Kinder Freude an der Bewegung haben. Denn abgesehen vom Spaßfaktor sind die wendigen Fahrzeuge auch optimale Trainingsgeräte für die Motorik“, ergänzt Andreas Kreitz, Direktor Privat- und Geschäftskunden Aachen Süd/Eifel der Sparkasse Aachen und übergibt gemeinsam mit seinen Kollegen jeder Einrichtung drei der nagelneuen Flitzeautos.

 

Foto: Andreas Schmitter (Sparkasse Aachen)

Danke! Danke!

Die Verkehrswacht Aachen e.V. dankt der Firma Metallbau Manfred und Alexander  Jennes GbR, Aachen, für die großzügige Spende von acht Metallständern. Diese werden eingesetzt, um Roller- oder Fahrradparcours vernünftig abzusichern und somit den Kindern ein störungsfreies  Üben zu ermöglichen.

Ankündigung des Blitz-Marathon in Aachen

Am 18./19. September 2014 findet der 2. bundesweite und 7. nordrhein-westfälische Blitz-Marathon statt. Nicht angepasste Geschwindigkeit ist nach wie vor das Problem Nr. Eins im Straßenverkehr und Ursache für Unfälle, die mit lebensgefährlichen Verletzungen oder gar tödlich enden. Dieses Mal wird insbesondere im Umfeld von Schulen und Kindergärten auf die Gefahren hingewiesen, die ein Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit haben kann. Aus diesem Grund beteiligen sich die Verkehrswachten im Vorfeld und bei der Durchführung des Blitz-Marathons. Der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Ralf Jäger, und der Bundesvorsitzende der Verkehrswacht, Prof. Kurt Bodewig waren am 01. September nach Aachen gekommen, um den Blitz-Marathon öffentlich anzukündigen. Der Vorsitzende der Verkehrswacht Aachen, Michael Schulz, und unsere langjährige Mitarbeiterin im Vorschulparlament und Moderatorin für das Programm Kinder im Straßenverkehr (KiS) waren natürlich auch dabei.

BREMS DICH! - Schule hat begonnen

Zum Schuljahresbeginn hat die Verkehrswacht Aachen e.V. ca. 2000 Kinder-Sicherheitsüberwürfe an allen Grundschulen in der Stadt Aachen und ca. 2.200 in allen anderen Gemeinden der Städteregion Aachen verteilt. An der Katholischen Grundschule St. Sebastianus in Würselen fand eine öffentliche Veranstaltung unter Beteiligung des Bürgermeisters Arno Nelles, Herrn Jochen Hildebrandt von der Sparkasse und dem Verkehrssicherheitsberater der Polizei, Herrn Pelzer, statt. „Die i-Dötze sind nicht nur Schul-, sondern auch Verkehrsanfänger, auf die besonders Rücksicht genommen werden muss“ so der Vorsitzender der Verkehrswacht, Michael Schulz. „Sie nehmen ihre Umwelt ganz anders wahr als die Erwachsenen. Es fällt ihnen beispielsweise schwer, Entfernungen und Geschwindigkeiten korrekt einzuschätzen oder sie gehen unvermittelt auf die Straße. Im vergangenen Jahr verunglückten in NRW 1.084 Kinder unter 15 Jahren auf dem Schulweg, zwei kamen ums Leben“. Dies ist für die Sparkasse Aachen ein Grund, die gelben Überwürfe zu finanzieren.Die Kinder können dieses Sicherheitselement nicht nur auf dem Schulweg sondern auch in der Freizeit nutzen, um andere Verkehrsteilnehmer auf sich aufmerksam zu machen. Ein Apell geht auch an die Eltern, ihren Kindern diesen kleinen Schutz täglich mitzugeben. Inzwischen tragen Radfahrer und auch Fußgänger aller Altersgruppen vermehrt reflektierende Warnüberwürfe, Warnstreifen oder Warnwesten. Weitere Elterntipps für einen sicheren Schulstart gibt es auch auf der Internetseite der Landesverkehrswacht NRW (www.lvwnrw.de).

Alkohol und Sause – Auto bleibt zu Haus

Gerade in der Karnevalszeit ist der Appell der Verkehrswacht: „entweder trinken oder fahren“ aktuell, denn jeder Unfall mit Verletzten und Toten ist einer zu viel. Fachleute bestätigen, dass gerade junge Fahrer dazu neigen, die Gefahren und Konsequenzen nach dem Genuss von Alkohol und Drogen zu verdrängen. Es wächst der Mut zur riskanten und zu schnellen Fahrweise. Die Polizei unterstützt die Aktion der Verkehrswacht unter dem Motto „Alkohol und Sause – Auto bleibt zu Hause“ genauso wie Prinz Bernd I. und sein Hofstaat. Freunde des Feierns sollten vorher absprechen, wer nach Hause fährt oder man entscheidet von vorne herein, ein Taxi oder den Bus zu nehmen.2012 wurden in NRW 528 Menschen im Straßenverkehr getötet, davon 40 aufgrund von Alkohol am Steuer (ca. 8%). Außerdem verunglückten 12.707 Menschen schwer und es gab 62.303 Leichtverletzte. 

Brems dich! Schule hat begonnen!

Verkehrswacht Aachen geht neue Wege
Heute war der große Tag für etwa 151.000 Schulneulinge in Nordrhein Westfalen. Einige von ihnen hatten heute auch in der Aachener Grundschule Am Fischmarkt ihren ersten Schultag. Viel wird in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren auf ihren Schulwegen passieren. Damit dies aber unfallfrei passiert, hat sich die Verkehrswacht Aachen in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Aachen für dieses Jahr etwas Neues ausgedacht. Erstmalig stattet die Verkehrswacht Aachen alle Schulneulinge in der gesamten Städteregion Aachen nicht mit gelben Mützen, sondern mit gelben Warnüberwürfen aus. Zusätzlich hat die Verkehrswacht Aachen im gesamten Stadtgebiet Warnbanner aufgehängt um mit dem Slogan: “BREMS DICH“ auf die jüngsten und unerfahrensten Verkehrsteilnehmer hinzuweisen. Die älteste Bürgerinitiative Deutschlands für den Bereich Verkehrssicherheit ist also gut vorbereitet für die dunkle Jahreszeit. Der Appell an die „großen“ Verkehrsteilnehmer sollte also sein:„Brems dich! Schule hat begonnen!“.

Weitere Bilder unter: www.verkehrskadetten-aachen.de

Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Aachen

Auf der Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Aachen e.V. berichtete der Vorsitzende, Michael Schulz, über zahlreiche Aktivitäten der verschiedenen  Bereiche des Vereins, der sich um mehr Sicherheit im Straßenverkehr bemüht:

neben den seit vielen Jahrzehnten durchgeführten Standardaktionen wie „Alkohol und Sause“ zu Karneval,  Lichtaktionstag im Herbst oder „Gelbe Mützen“  nach den Sommerferien gab es fast täglich Fahrrad- oder Mofa-Kurse auf dem Gelände an der Hohestaufenallee, 20 Sicherheitstrainings (SHT) für 2- und 4-Rad-Fahrzeuge auf dem Testgelände des Instituts für Kraftfahrwesen der RWTH, 24 Seniorennachmittage mit dem Moderator Willi Grümmer und 8 Trainings für Caravan-Fahrer durch Friedhelm Theis. Die Gruppe Vorschulparlament beteiligte sich an Aktionstagen zum sicheren Fahrradfahren und konnte ihr Wissen bei Mobilitätsprojekten an verschiedenen Aachener Schulen einbringen. 

Auch die Verkehrskadetten waren unter der Leitung von Michael Günter  nicht nur am Tivoli oder beim Reitturnier gefordert, sondern bei mehr als 180 Einsätzen in Stadt und Städteregion. Stellvertretend für 16 neu ausgebildete Verkehrskadetten überreichte Michael Schulz die Urkunden an Tamara Roschek und Michael Spaltner.

Der Finanzbericht zeigte, dass es dem Vorstand gelungen ist, nach mehreren Jahren mit finanziellen Einbußen Einnahmen und  Ausgaben wieder auszugleichen, so dass zukünftig auch neue Projekte überlegt werden können.

Der Vorsitzende wurde bei den abschließenden Wahlen ebenso wieder gewählt wie seine Stellvertreter Udo Mai und Rolf Reiners, die Schatzmeisterin Melanie Grümmer und der Leiter der Verkehrskadetten, Michael Günter. Matthias von Helden ergänzt den Vorstand zukünftig als Schriftführer.  

 

 

Von klein auf im Verkehr zurechtfinden

Aachen. «Wir haben uns über die Sicherheitskragen gefreut», sagt Claudia Wirtz, Leiterin der Kita Lochnerstraße. Denn mit den reflektierenden Überwürfen seien ihre Kinder schon von weitem sichtbar, wenn sie bei ihren Ausflügen unterwegs sind.
Genau das sei sehr wichtig, meint Dr. Stephanie Küpper vom Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen der Stadt Aachen. Man könne nicht früh genug damit beginnen, die Kinder auf die Herausforderungen des Verkehrs vorzubereiten. Und da die Polizei bei ihren Verkehrsschulungen in den Grundschulen festgestellt habe, dass es den Kindern zunehmend an Bewegungs- und Verkehrssicherheit mangelt, hat die Stadt gemeinsam mit dem Sportamt ein Programm entwickelt, dass die Kinder nun von klein auf schulen soll.
Das Projekt «Rollende Kitas» besteht aus mehreren Komponenten. Ein Baustein ist die «Move-it-Box». Sie soll alles bieten, was für ein abwechslungsreiches Spiel- und Bewegungsangebot benötigt wird, und kann von den Kitas ausgeliehen werden. Ein Handbuch und ein Video geben Tipps für die Praxis und Anleitungen für Spiele, die Wahrnehmung, Gleichgewicht, Reaktion und Rhythmus fördern sollen. In der Box enthalten sind unter anderem Jongliertücher, Spielsäckchen, ein Springseil, Bälle und Soft-Frisbees.
In Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht will die Stadt zudem eine Broschüre entwickeln, die Bewegungsspiele vorstellen soll, die mit einfachen Materialien wie Zeitungsrolle oder Schraubdeckel gespielt werden können. Um die Eltern mit ins Boot zu holen, sind Elternabende geplant. Hier werden ein Kinder- und Jugendarzt und eine Sportpädagogin erläutern, wie wichtig Bewegung schon für Kleinkinder ist und welche Folgen Bewegungsmangel hat.
Minisportabzeichen
Außerdem sind die Erzieherinnen eingeladen, gemeinsam mit den Kindern den Verkehrsübungsplatz der Verkehrswacht zu besuchen. Bei einer Olympiade in den Kitas können die Kinder ein Minisportabzeichen erlangen, und bei einem Verkehrstag an der Kita sind auch Eltern, Geschwister und Freunde eingeladen, an den einzelnen Projekten teilzuhaben.
Laut Stephanie Küpper haben bereits zahlreiche Kitas ihr Interesse an dem Programm gezeigt und vor allem die grünen Sicherheitskragen angefordert.

 

Aachener Nachrichten online

Text von Martina Stöhr  

Foto von Ralf Roeger